Schwester, was ist das?

Die Zeit verging ziemlich schnell und ich fühlte mich eigenlich ziemlich wohl, obwohl Zuhause dauernd der Streit ausbrach zwischen meinen Eltern. Solange man mich in Ruhe liess in meiner Welt, war alles in Ordnung. Doch dann, meinte meine Mutter, sie wolle noch ein Kind bekommen. Ich denke die Gründe dafür waren zwiespältig. Einerseits wollte man noch ein „fröhlicheres Kind“ als mich, die immer nur liest und nichts sprach, anderseits meinte man zwei Kinder sind allgemein besser als nur eines.
Und so kam dann relativ schnell meine Schwester auf die Welt.

Für mich war es in erster Linie ungewohnt, weil ich so vieles änderte.
Ich mochte keine Veränderungen.
Als sie dann da war, verhielten sich alle Menschen um mich herum anders als sie es sonst taten und ich fühlte mich dadurch noch mehr, als würde ich nicht mehr leben. Vorher haben viele Menschen mir Geschenke gemacht, nun taten sie es bei meiner Schwester. Das war ziemlich befremdlich.

Ich fühlte zum ersten mal so etwas wie „Neidgefühle“ oder war es einfach die Veränderung die dann stattgefunden hat, ich weiss es nicht? Jedenfalls rannte ich ins Zimmer so schnell ich konnte und mir lief das Wasser nur so aus den Augen. Es war ein schreckliches Gefühl. Doch ich beruhigte mich auch wieder schnell, weil mein Grossvater kam und mir sagte, das sie mich nicht vergessen hatten.

Das spielen mit meiner Schwester stellte sich schnell als sehr störend heraus, da sie sich dauernd in meine Sammlungen einmischte. Aber das war klar, weil sie so klein war und keine Ahnung hatte was sie genau gemacht hatte.
Nur mich versetzte es damals in einen unglaublich grossen Stress, mein ganzer Köper verspannte sich.
Sie machte meine Welt kaputt.

Nur langsam gewöhnte ich mich an sie und sie sich an mich. Aber als wir dann irgendwann eine Basis gefunden hatten, verstanden wir uns sehr gut.

Unerfreulicher war das Verhalten meiner Mutter. Während sie meistens sehr lange schlief, beauftragte sie mich, meine Schwester zu wickeln, und sie zu füttern.
Natürlich war ich mit dieser aufgabe total überfordert, ich konnte die einzelnen Schritte nicht erfassen und auch nicht korrekt ausführen.
Ich war verloren.

Meine Schwester schrie am frühen Morgen und ich lief wie eine Irre in den Zimmern unserer Wohnung herum. Meine Mutter muss es gehört haben und kam aus dem Zimmer heraus, in welchem sie schlief.
Natürlich rannte sie auf mich los und schlug mich mit aller Wucht.
Ich wusste wieder einmal nicht, wo ich mich befand, spürte keine Schmerzen.
Einfach nur verwirrung.

Natürlich merkte auch meine Mutter schnell, das man ein sechsjähriges Kind nicht mit derart belastenden Aufgaben beauftagen kann und musste die Arbeiten selber verrichten.
Ich konnte sehen, wie sehr sie sich ekelte, meiner Schwester ihre Fäkalien wegzuputzen.
Sie hasste es, wenn sie sich um etwas kümmern musste.
Sie war an erster stelle, man musste sich um sie kümmern und nicht umgekehrt. Sie war nicht dazu in der Lage, einen Menschen zu verstehen in seinem erleben und mit seinen Wünschen.
Genau so wie sie meine Schwester nicht als vollständigen Menschen ansah, sondern eher als einen Teil ihres eigenen Leibes.
Sie projizierte ihre eigenen Wünsche auf sie, statt sie sich selbst werden zu lassen.

Mein Vater war stehts bemüht, sich um uns zu kümmern so gut es ging, doch es nützte nichts. Meine Mutter sah sich an erster stelle und ihre eifersucht kochte wenn unser Vater mit uns Kindern spielte.
Sie schrie herum das er „sich gefälligst um sie zu kümmern habe und nicht immer um seine Kinder“.
Der Streit wurde immer heftiger und musste schlussendlich dazu führen das sie sich von ihm trennte.

Sie suchte sich einen Mann, der sich um sie kümmerte un verliess meinen Vater. Eine neue Ära des Schreckens beginnt…IMG

Weiter in Teil 4…bis dann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s